journal ✧ 23 september 2019

Get some Headspace

Headspace ist ein Meditationsguide für die Hosentasche.

This post is also available in English

Seit 2018 nutze ich Headspace schon, mal mehr, mal weniger regelmässig.

Headspace ist ein Meditationsguide für die Hosentasche von Andy Puddicombe. Sein Werdegang ist mir ja total sympathisch. Headspace ist eine Smartphone-App, die Dich durch geführte Meditationen leitet. Früher noch waren die Meditationen auf Englisch, inzwischen ist auch eine gute deutsche Übersetzung vorhanden.

Es gibt hunderte Sessions zu verschiedenen Themen und Lebensbereichen. Der dreiteilige Grundlagenkurs sind eine Einführung in die Meditation - und funktionieren für mich wirklich gut. Ich hatte bisher noch keine über Versuche hinausgehende Meditationserfahrung, und jedes Mal, wenn ich es versuchte, brach ich recht schnell wieder ab. Headspace macht die Einführung aber so gut, dass ich nie das Gefühl habe, es “falsch” zu machen. Überraschend, wie geduldig so eine App sein kann!

So kehre ich immer wieder zu Headspace zurück, und selbst nach langen Pausen macht es sofort wieder Spaß. Ziel ist natürlich, täglich zu üben. Aber anders als bei anderen Methoden ist das Aussetzen kein mentaler Beinbruch. Aktuell schaffe ich es aber tatsächlich wieder, täglich im Schnitt 10 Minuten zu meditieren, manchmal sogar zwei Mal am Tag.

Parallel zum Grundkurs 2 laufen bei mir noch, je nach akutem Bedarf, entweder ein Kurs zur Schmerz- oder ein Kurs zur Angstbewältigung. Vorhin erst, auf dem Rückweg von meinem Arzt, versuchte ich die Gehmeditation. Auch eine schöne Sache! Immer mal wieder nutze ich auch die Nacht-Meditationen, um mich von Schmerzen oder vom Gedankenkarusell abzulenken.

Die App ist selbsterklärend und kostet zum Einstieg erst mal nichts. Erst wenn man dabei bleiben möchte, kann man alle Kurse für aktuell 5,99€ pro Monat oder 71,88€ pro Jahr freischalten.